Heidelberger Gesamtverzeichnis der griechischen Papyrusurkunden Ägyptens

Suchhilfen und andere Hinweise → read in English

Für die Datenbank existieren drei verschiedene Ansichten, "Tabelle", "Formular" und "Suche". Nach dem Aufruf der Datenbank werden die augenblicklich ca. 60.600 Datensätze in der vorgegebenen Reihenfolge präsentiert, und zwar zunächst in der tabellarischen Ansicht, welche außer der laufenden Nummer der Datensätze die Felder "Publikation", "Datierung", "Ort" und "Originaltitel" enthält. Die erste Seite gibt standardmäßig nur die ersten 100 Datensätze wieder, aber durch Klicken auf das Wort "Weiter" läßt man sich die nächsten 100 anzeigen, usw.

Durch einen Mausklick auf die laufende Nummer (oder auf das Wort "Formular" in der Titelleiste) gelangt man zur Formular-Ansicht des betreffenden Datensatzes, die zusätzliche Informationen wie z.B. die Felder "Material", "Abbildung", "Andere Publikation", "Bemerkungen" und "Inhalt" enthält.

Im Such-Layout erscheinen alle für die Suche relevanten Felder.
Für diejenigen, die keine Erfahrung im Umgang mit Internet-Datenbanken haben, gibt es am Kopf der Suchseite Links zu grundlegenden Anleitungen der Online-Suche in Deutsch und Englisch.

Hier einige konkrete Beispiele für Suchmöglichkeiten (Vorbemerkung: In den Feldern "Band", "Nummer", "Jahr", "Monat", Tag", "Jahr (2)", "Jahrhundert" und "Jahrhundert (2)" dürfen nur arabische Ziffern verwendet werden):

1) Gesucht sind alle Datensätze aus den Jahren 275 - 285 n.Chr.
Man gibt in dem Feld "Jahr" ein: "275...285".

2) Gesucht sind alle Datensätze aus den Jahren 80 - 50 v.Chr., die aus dem Arsinoites stammen.
Man gibt in dem Feld "Jahr" ein: "-80...-50" und in dem Feld "Ort": "Arsinoites" (oder auch nur "Arsin" oder "Arsi").

3) Gesucht sind alle Datensätze von Papyri aus den Jahren zwischen 450 und 490 n.Chr. aus dem Herakleopolites, von denen Abbildungen publiziert sind.
Man gibt im Feld "Jahr" ein: "450...490", im Feld "Ort": "Herakl", und im Feld "Abbildung": "keine". Die Information darüber, wo die Abbildungen publiziert sind, erhält man nur in der Formular-Ansicht.

4) Wer sicher sein will, alle Papyri zu finden, die möglicherweise im Jahre 602 geschrieben wurden, muß sowohl im Feld "Jahr" als auch im Feld "Jahr (2)" die Zahl "602" eintragen und oberhalb die Option "ODER" anklicken. Das Feld "Jahr (2)" sorgt dafür, daß auch Papyri mit der Angabe "601-602 n.Chr." gefunden werden.

5) Wer sicher sein will, alle Datensätze für Papyri zu finden, die möglicherweise im 2. Jh. v.Chr. geschrieben wurden, muß eine Suche mit mit der Option "ODER" starten:

  1. Im Feld "Jahr": "-199...-100",
  2. im Feld "Jahrhundert": "-2",
  3. und im Feld "Jahrhundert (2)": "-2" (um auch "III-II v.Chr." zu finden).

6) Ausführlich zu erklären ist die Verwendungsweise der Formelfelder "ChronMinimum" und "ChronMaximum", die erst später (November 2003) eingeführt worden sind. Durch sie ergeben sich zusätzliche Möglichkeiten zur chonologischen Suche.
Die Bedeutung der Felder ist bei einer Datierung wie z.B. "98 - 117", "231 - 232" usw. selbsterklärend: Es werden automatisch jeweils die Endpunkte der Zeitspanne in die Felder ChronMinimum und ChronMaximum übernommen. Datierungen nach Jahrhunderten hingegen werden mit einer Formel umgerechnet. So gelten etwa für "III" die Werte ChronMinimum = 201 und ChronMaximum = 300, für "Mitte IV" die Werte ChronMinimum = 326 und ChronMaximum = 375, für "Ende III - Anfang II v.Chr." die Werte ChronMinimum = -225 und ChronMaximum = -176, usw.
Wenn man bisher Texte aus der Regierungszeit Trajans finden wollte, konnte man im Feld Jahr nach "98...117" suchen, fand dann aber nur solche Datierungen, die entweder exakt in den genannten Zeitraum fallen oder deren Zeitspanne zumindest konkret in ihm beginnt (z.B. 110 - 120). Nicht gefunden wurden hingegen Datierungen wie z.B. "95 - 100". Mit Hilfe der beiden neuen Felder lassen sich nun zusätzlich auch alle diejenigen Datensätze finden, die nur potentiell in einem beliebigen Zeitraum entstanden sind.
(A)Will man also alle Urkunden finden, die potentiell aus der Regierungszeit Trajans stammen, sucht man z.B. in ChronMinimum nach "50...117" und zugleich in ChronMaximum nach "98...150". Man findet auf diese Weise auch Texte, deren Datierung "ca. 70 - 130" lautet wie in P.Hib. II 215, "81 - 138" wie in O.Elkab 28 oder "Ende I - Anfang II" wie in P.Oxy. LXVI 4533.
Man sieht, daß man für den entscheidenden Zeitraum (d.h. 98-117) beim Eintrag in die Suchfelder eine Überlappung herstellen muß. Die Extremwerte "50" und "150" stellen dabei die Toleranz dar und können nach Belieben verändert werden. In obigem Beispiel werden (wegen ChronMaximum ...150) auch alle Texte gefunden, deren Datierung "1. Hälfte II" lautet, nicht hingegen diejenigen, die auf "Mitte II" oder einfach nur "II" datiert sind. Wollte man auch sie finden, müßte man in ChronMaximum die Toleranz erhöhen und "98...175" bzw. "98...200" suchen. Ebenso ließe sich die Toleranz in ChronMinimum auf "1" ausweiten, um auch "I - II" datierte Texte in das Ergebnis einzuschließen.
Eine extreme Ausweitung der Toleranz stellen Suchen mit z.B. den Kriterien (B) ChronMinimum ≤ 200 und ChronMaximum ≥ 101 oder mit den Werten (C) ≤ 115 für ChronMinimum und ebenfalls ≥ 115 für ChronMaximum dar: Sie liefern alle Datensätze, die möglicherweise (oder sicher) in das 2. Jh. n.Chr. gehören bzw. alle Datierungen, in die auch das Jahr 115 fällt, also auch "I - VIII" oder gänzlich undatierte Texte.

7) Man kann auch im Feld "Inhalt" suchen. Z.B. bringt der Eintrag "Esel Kauf" in diesem Feld in Kombination mit dem Suchtyp "Splittersuche" als Suchergebnis eine bestimmte Anzahl von Urkunden, die mit dem Kauf von Eseln zu tun haben. Wir garantieren aber nicht für Vollständigkeit.

8) Wer sich für Abbildungen der Originale bzw. weitere Informationen dazu im Internet interessiert, gebe im Feld "Link" das Suchkriterium "*" ein. Natürlich kann das mit einer chronologischen (oder anderen) Suche verbunden werden.

Grundsätzlich gilt, daß, wenn man den Datensatz für P.Oxy. XLIII 3095 finden will, die Angabe von "Oxy" in dem Feld "Publikation" und "3095" in dem Feld "Nummer" genügt, d.h. man kann auf das "P." und auf die Angabe "43" im Feld "Band" verzichten. Für hohe SB-Nummern oder P.Cair. Masp. usw. genügt sogar die Angabe der Nummer.

Um die gefundenen Datensätze (grob) chronologisch zu sortieren, empfehlen wir die Reihenfolge

  1. "ChronGlobal"
  2. "Monat"
  3. "Tag".

Zum Schluß eine Bitte: Bedauerlicherweise enthält eine so große Datenbank mit Notwendigkeit noch zahlreiche Fehler, die uns bisher entgangen sind. Wir wären sehr dankbar für Hinweise auf bemerkte Fehler, damit wir sie so schnell wie möglich beseitigen können.

Bitte schreiben Sie an:
Dieter.Hagedorn@urz.uni-heidelberg.de
James.Cowey@urz.uni-heidelberg.de